Zwei Parteien, eine Meinung

Neue Energiepolitik soll günstigere Verbraucherpreise bringen

In der PHOENIX-Sendung "Unter den Linden" haben sich haben sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Prof. Wolfgang Böhmer (CDU) und die Grünen-Politikerin Krista Sager unisono für ein Energiewirtschaftsgesetz mit einer entlastenden Wirkung für die Bürger ausgesprochen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Bonn (red) - Politiker von CDU und Grünen haben dazu aufgefordert, bei den anstehenden Reformen im Jahr 2005 an einem Strang zu ziehen sowie durch eine neue Energiepolitik zu günstigeren Preisen für die Verbraucher zu gelangen.

Energie in Deutschland sei zu teuer geworden, kritisierte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Prof. Wolfgang Böhmer am Montag im PHOENIX-Talk "Unter den Linden". Grünen-Politikerin Krista Sager bekräftige die Forderung nach einem Energiewirtschaftsgesetz mit einer entlastenden Wirkung für die Bürger.