Neue Ausstellung im Hauptgebäude der EnBW: Malstücke ROT

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG setzt ihre Reihe mit Ausstellungen zeitgenössischer Kunst fort. Ab Mittwoch, 15. März 2000 werden Leinwandgemälde des in Nußloch bei Heidelberg lebenden Künstlers CLAPEKO van der Heide im Foyer des EnBW Hauptgebäudes in Karlsruhe gezeigt. Die Sichtbarmachung und Bündelung von Energie und die Darstellung von malerischer Ordnung und Kraft sind dabei die Themen des Künstlers.


Anlass für die Ausstellung ist die Fertigstellung eines 12 Meter langen Wandfrieses, der nach CLAPEKOS Entwürfen in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur in Meissen ausgeführt und nun auf Dauer im Hauptgebäude der EnBW angebracht wurde. Hierzu sind 24 Porzellanplatten in der starkfarbigen, abstrakt-geometrischen Formensprache des Künstlers bemalt worden. Punkte, Rechtecke, Streifen und Linien bilden eine Abfolge, gleichsam einen Satz oder eine Melodie und verleihen dem Titel des Wandfrieses - "Geordnete Kraft" - bildhaften Ausdruck.


CLAPEKO van der Heide wurde 1940 in Leipzig geboren und wechselte nach einer Ausbildung zum grafischen Zeichner an die Werkkunstschule Dortmund. Im Jahr 1966 begann er sein Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Herbert Kitzel, Emil Schumacher und Fritz Klemm. Er wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, unter anderem war er Stipendiat der Villa Massimo in Rom. Die Vernissage ist am Mittwoch, 15. März 2000 um 18 Uhr. Die Ausstellung ist geöffnet bis 28. April 2000, montags bis freitags 8 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.