Verantwortung

Neue Ausbildungsstätte im VEAG-Kraftwerk Lippendorf eingeweiht

Obwohl zu Beginn des Jahres wegen drastischer Sparmaßnahmen ein Baustopp über die neue Ausbildungstelle verhängt wurde, konnte die VEAG diese jetzt fertigstellen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Nach elfmonatiger Bauzeit wird heute die neue Ausbildungsstäte am VEAG-Standort Lippendorf eingeweiht. Das neue Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe des Neubaukraftwerks und ermöglicht bis zu 150 Auszubildenden das praxisnahe Erlernen verschiedener Berufe.

Im jetzt beginnenden Ausbildungsjahr werden 133 Azubis in der neuen Ausbildungsstätte lernen. 58 wollen den Beruf des Industriemechanikers und 21 den des Energieelektronikern ergreifen. Weitere 13 Azubis erlernen einen kaufmännischen Beruf. Darüber hinaus werden 41 Jugendlichen zum Mechatroniker ausgebildet. In diesem erst 1998 bundesweit eingeführten Ausbildungsprofil werden vielfältige Qualifikationen im Hoch-Technologiebereich vermittelt. 38 Auszubildende beginnen in diesem Jahr ihre Lehre in Lippendorf. Unter ihnen sind sieben Jugendliche, die die VEAG im Auftrag kleiner und mittelständischer Unternehmen der Region ausbildet. Diese Kooperation mit Dritten hat sich bereits in den vergangenen Jahren bewährt und soll weiter ausgebaut werden.

Anfang des vergangenen Jahres war infolge eines drastischen Sparprogramms der VEAG zwischenzeitlich ein Baustopp über die Lippendorfer Ausbildungseinrichtung verhängt worden. VEAG-Arbeitsdirektor Dr. Martin Martiny zur Bedeutung der Vollendung der neuen Ausbildungsstätte: "Die VEAG hat sich auch aus Verantwortung für die Zukunft der Jugend in der Region schließlich zur Fertigstellung der Einrichtung entschlossen. Mit Eigenleistungen von über 300 000 DM haben auch die Auszubildenden ihren Beitrag dazu geleistet. Mit der Ausbildungsstätte in Lippendorf hat die VEAG ein umfangreiches Programm zur Modernisierung ihrer gesamten Berufsausbildung abgeschlossen. In den vergangenen zehn Jahren sind dafür über 80 Millionen DM investiert worden." Um jugendspezifischen Bedingungen in der Ausbildung stärker zu berücksichtigen, wurde der Bau und die Ausgestaltung des Hauses durch eine Projektgruppe des Fachbereichs für Pädagogik und Entwicklungspsychologie der TU Dresden begleitet. Ein "Tag der offenen Tür" am 8. September 2001 von neun bis 13 Uhr, bietet allen Interessenten die Gelegenheit, das neue Ausbildungszentrum im Kraftwerk Lippendorf zu besichtigen.