Bio Brennstoffe

Neue Anlage zur Herstellung von Bio-Kohle-Pellets

RWE Innogy und Topell Energy bauen eine neue Anlage zur Herstellung von Bio-Kohle Pellets. Diese sollen in niederländischen Kohlekraftwerken eingesetzt werden. Durch das Ersetzen fossiler Brennstoffe durch sogenannte Biomasse sollen erhebliche CO2-Einsparungen möglich werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Duiven (red) - Im holländischen Duiven hat der Bau für die erste großtechnische Anlage zur Herstellung von Bio-Kohle Pellets begonnen. Die Anlage ist ein gemeinschaftliches Projekt von RWE Innogy und der jungen niederländischen Technologiefirma Topell Energy, rund 15 Millionen Euro soll die Umsetzung kosten. Bereits 2011 soll die Anlage zur Herstellung von Biomasse in Betrieb genommen werden. Von da an will man rund 60.000 Tonnen der Pellets produzieren.

CO2 Emission soll deutlich verringert werden

Durch den Einsatz von Biomasse anstelle von fossilen Brennstoffen erhofft man sich eine Veringerung des CO2 Ausstoßes. Im Vergleich zu konventionellen Steinkohlekraftwerken in Deutschland will man sogar rund eine Million Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Neu entwickeltes Verfahren soll Verbrennungseigenschaften verbessern

In Duiven sollen, mit einem neu entwickelten Verfahren, Bio-Kohle Pellets im industriellen Maßstab hergestellt werden. Dabei sollen auch die Einsatzmöglichkeiten von Biomasse verbessert und erweitert werden. So sollen die Pellets über eine höhere Energiedichte verfügen und somit gleichmäßigere Verbrennungseigenschaften aufweisen, wodurch sie mit Kohle gelagert und verbrannt werden können. Das dürfte wiederum recht effizient für die Infrastruktur sein, denn so braucht man keine gesonderten Stellen für Lagerung oder Zerkleinerung.