Modern und kompakt

Neubau des Umspannwerkes "Leipzig A" offiziell eingeweiht

Im Jahr 2003 begannen die Stadtwerke Leipzig mit den Bauarbeiten am Umspannwerk, da die alte Anlage nicht mehr dem notwendigen Stand der Versorgungs- und Sicherheitstechnik entsprach. Hohe Betriebskosten für Wartung und Instandhaltung sowie der bautechnische Zustand erforderten die Erneuerung.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Leipzig (red) - Die Stadtwerke Leipzig haben gestern den Ersatzneubau Umspannwerk "Leipzig A" (UWA) in der Nonnenstraße offiziell eingeweiht. Ein kompakter Neubau mit moderner Schaltanlagen- und Steuerungstechnik ersetzt nun die alte, überwiegend aus dem Jahr 1959 stammende Anlage.

"Der Neubau trägt insbesondere zur nachhaltigen Verbesserung der Versorgungssicherheit in den umliegenden Stadtteile bei", betonte Frank Hennig, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig. "Sämtliche Betriebsmittel und Nebenanlagen finden im Neubau ihren Platz und gewährleisten damit auf wesentlich kleinerer Fläche für die unmittelbaren Anlieger eine zuverlässige Stromversorgung für Plagwitz und Lindenau."

Die moderne Technik ermögliche es, das UWA nun von der zentralen Verbundwarte aus fernzusteuern. Die Kosten für Instandhaltung und die Betriebskosten könnten so spürbar reduziert werden.