Optimierung

Neuaufstellung: RWE beschließt neue Konzernstruktur

Das Energieunternehmen RWE erhält eine neue Konzernstruktur. Zielsetzung der Veränderung sei eine stringentere Ausrichtung des Konzerns sowie die operative Optimierung über alle Wertschöpfungsstufen des Unternehmens bei Vermeidung von Doppelfunktionen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (ddp/sm) - Der Vorstand der RWE AG habe dem Aufsichtsrat die Grundzüge einer neuen Organisation vorgestellt, teilte der DAX-Konzern gestern im Anschluss an die Sitzung des Gremiums mit. Dadurch sollen schnellere und effizientere Entscheidungen sichergestellt werden.

Die neue Konzernstruktur sehe neue Aufgabenbereiche für die Vorstandsmitglieder Berthold Bonekamp und Ulrich Jobs vor. So würden Bonekamp und Jobs ihre Funktion als Vorstandsvorsitzende bei RWE Energy beziehungsweise RWE Power aufgeben. Ihre Nachfolger sollen durch die Aufsichtsräte dieser Gesellschaften in Kürze bestimmt werden.

Bonekamp soll künftig im Konzernvorstand für die Konzernstrategie, Mergers & Akquisition (M&A), Forschung & Entwicklung (F&E) und Erneuerbare Energien zuständig sein. Jobs werde künftig als Chief Operating Officer (COO) fungieren und zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der operativen Gesellschaften sein. Jürgen Großmann und Rolf Pohlig werden den weiteren Angaben zufolge unverändert ihre Funktionen als Vorstandsvorsitzender beziehungsweise Finanzvorstand wahrnehmen. Arbeitsdirektor bleibe Alwin Fitting.

Ferner sei die Zusammenführung von RWE Trading und RWE Gas Midstream vorgesehen, hieß es von RWE weiter. Die neue Struktur soll spätestens am 1. April 2008 in Kraft treten. Der Aufsichtsrat hat dieser organisatorische Neuaufstellung zugestimmt.