Neuer Termin

Netzstudie zur Integration von Windstrom in das Verbundnetz vorerst nicht abgenommen

Trotz grundsätzlicher Einigkeit über die Inhalte konnte am Montag die dena-Netzstudie "Energiewirtschaftliche Planung für die Netzintegration von Windenergie in Deutschland an Land und Offshore bis zum Jahr 2020" noch nicht abgenommen werden. Jetzt muss ein neuer Termin her.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Projektsteuerungsgruppe (PSG) der dena-Netzstudie "Energiewirtschaftliche Planung für die Netzintegration von Windenergie in Deutschland an Land und Offshore bis zum Jahr 2020" konnte bei ihrem Treffen am Montag keine formale Verständigung erzielen.

"Wir konnten eine weitgehende inhaltliche Einigung innerhalb der PSG erreichen" sagt dena-Geschäftsführer Stephan Kohler. "Die dena wird jetzt die formale Abnahme der Studie organisieren und einen neuen Termin mit der Projektsteuerungsgruppe anberaumen."

Die dena betrachtet die energiewirtschaftlichen Planung für die Netzintegration von Windenergie in Deutschland an Land und Offshore als eine wichtige, energiepolitische Aufgabe, die es gemeinsam zu bewältigen gilt. Schließlich soll die Netzstudie, die im Herbst 2003 von der dena in Auftrag gegeben wurde, als Grundlage für eine langfristige energiewirtschaftliche Planung dienen.

Hintergrund der dena-Netzstudie

In Auftrag gegeben wurde die Netzstudie 2003 von der dena, die auch mit der Leitung der PSG und des Fachbeirats vertraut war. In der Projektsteuerungsgruppe waren Windbranche, Energieversorgungsunternehmen, die Kraftwerk- und Zuliefererindustrie und politische Vertreter gemeinsam an der Erstellung und Finanzierung der Studie beteiligt. Die Studieninhalte wurden von einem Konsortium erstellt, in dem das Deutsche Windenergie Institut, E.ON Netz, das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität Köln, RWE Transportnetz Strom und Vattenfall Europe Transmission vertreten waren. Die Zwischen- und Endergebnisse der Studie wurden von externen Gutachtern auf ihre Plausibilität überprüft.