Europäischer Stromhandel

Netzbetreiber vereinheitlichen internationale Fahrpläne

Seit Dezember vergangenen Jahres verwenden die europäischen Netzbetreiber zum Informationsaustausch über die sogenannten Fahrpläne das neue elektronische Format "ETSO Scheduling System (ESS)". Die Übergangsfrist gilt noch bis Mitte Juni, teilte der VDN jetzt mit.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Weiterentwicklung im elektronischen Datenaustausch: Im grenzüberschreitenden Stromhandel wurde europaweit das neue elektronische Format "ETSO Scheduling System (ESS)" für die Fahrpläne der Netzbetreiber eingeführt. Das meldet der Verband der Netzbetreiber (VDN).

Im Stromhandel über Regelzonen- und Landesgrenzen hinweg tauschen die Netzbetreiber ihre Informationen über Fahrpläne aus. Der neue Standard ESS wird seit Dezember 2003 verwendet. Bis zum 23. Juni 2004 wird aber übergangsweise noch das bisherige KISS-Format akzeptiert, erläutert der VDN. Viele Marktteilnehmer würden bereits den neuen Standard nutzen, darunter auch die Strombörse EEX.