Neun Millionen Euro

NaturPur verstärkt Investitionen in erneuerbare Energien

Der Darmstädter Ökostromversorger NaturPur will in den kommenden fünf Jahren 6,6 Millionen Euro in den Ausbau der Biomassetechnologie investieren, für Fotovoltaik sind 2,5 Millionen Euro vorgesehen. Zudem soll die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen ausgebaut werden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Die NaturPur Energie AG, Ökostromtochter der HEAG Südhessischen Energie AG (HSE), wird zukünftig noch stärker auf die Entwicklung und Realisierung von Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien setzen. Dazu sollen in den nächsten fünf Jahren knapp neun Millionen Euro investiert werden, mehr als 70 Prozent in den Neubau von Biomasseanlagen, 30 Prozent ist für Fotovoltaik vorgesehen.

Gleichzeitig sollen die Kooperationen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf- und ausgebaut werden, teilte das Unternehmen in dieser Woche mit. Dazu wurde als erster Schritt ein Kooperationsvertrag mit der Gesellschaft zur Förderung des technischen Nachwuchses (GFTN) an der Fachhochschule Darmstadt abgeschlossen, in dem eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Energietechnik und Energiewirtschaft vereinbart wurde. "NaturPur wird zu unserem Kompetenz-Center für regenerative Energien und steht für den Bau und Betrieb entsprechender Anlagen und deren Weiterentwicklung. Dazu werden wir auch die Forschung und Entwicklung in diesen Bereichen intensivieren", erläuterte Albert Filbert, Aufsichtsratsvorsitzender von NaturPur und Vorstandsvorsitzender der HSE AG.