Stromfresser dingfest machen

NaturPur verleiht Strommessgeräte

NaturPur möchte mit dem Verleih der Geräte zu mehr Effizienz im Umgang mit der Edelenergie Strom animieren um wertvolle Ressourcen zu sparen. Denn nicht verbrauchte Energie sei neben erneuerbaren Energien immer noch die beste Energiequelle. Gleichzeitig könne dadurch effektiv Geld gespart werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Der Darmstädter Ökostromversorger NaturPur AG verleiht Messgeräte, mit denen Verbraucher in ihrem Haushalt Stromräubern auf die Spur kommen können.

Der "Stromklau" hat laut Umweltbundesamt vor allem drei Ursachen: Elektronikgeräte wie Fernseher, Musikanlagen, Computer & Co. verbrauchen auch dann Strom, wenn sie scheinbar abgeschaltet sind. Manche Geräte, wie zum Beispiel Leuchten mit Steckernetzteil, haben erst gar keinen Ausschalter und ziehen daher immer Strom, solange sie sich in der Steckdose befinden. Und Geräte, die eine Fernbedienung haben, gehen nach dem Betrieb in eine Bereitschaft über (englisch: "Stand-By"), um später per Fernbedienung schneller wieder in Betrieb gehen zu können. Wie viel Energie auf diese Art und Weise verschwendet wird, zeigen die Messgeräte klar auf.

NaturPur möchte mit dem Verleih der Geräte zu mehr Effizienz im Umgang mit der Edelenergie Strom animieren um wertvolle Ressourcen zu sparen. Denn nicht verbrauchte Energie sei neben erneuerbaren Energien immer noch die beste Energiequelle. Gleichzeitig könne dadurch effektiv Geld gespart werden, das man - so der Vorschlag des Ökostromanbietzers - sinnvoller für den Bezug von umweltfreundlich erzeugtem Strom einsetzen kann.