Anpfiff

NaturEnergie: Mit Freiburg in der ersten Liga

Die Kooperation zwischen dem Ökostromanbieter NaturEnergie und dem Fußballverein SC Freiburg geht nun in die dritte gemeinsame Fußballsaison. Nach einer Stippvisite in der Zweiten Fußballbundesliga spiel der SC nun wieder im Fußball-Oberhaus. Damit trifft nicht nur der Fußballverein auf Konkurrenten, sondern auch der Ökostromanbieter.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die NaturEnergie AG (Grenzach-Wyhlen) freut sich, den Sport-Club Freiburg nach einem Jahr Abstinenz wieder in der Ersten Fußball-Bundesliga zu begrüßen. Seit 2001 spielt der Grünstromanbieter aus Südbaden als Hauptsponsor mit seinem Logo auf den Freiburger Trikots mit. In der an diesem Wochenende beginnenden Bundesligasaison wird die NaturEnergie auf die Großen der Energiebranche, RWE und E.0N, treffen. Die Kooperation zwischen NaturEnergie und dem SC geht nun in die dritte gemeinsame Fußballsaison.

Der Sport-Club Freiburg, geschätzt für seine unkonventionelle, faire Spielweise, und der Grünstromhändler, bekannt für sauberen Strom aus Wasser und Sonne, passen nach Ansicht von Sponsoringexperten bestens zusammen, da es weitgehende Imageübereinstimmungen gibt. Eine gute und nachhaltige Partnerschaft, wie auch die Anfang Juni 2003 präsentierten Umfrageergebnisse der Sport + Markt AG, des Instituts für COMMUNICATIONS RESEARCH in Köln, verdeutlichen. Die Zahl jener fußballinteressierten Deutschen, welche die erst fünf Jahre alte Marke NaturEnergie kennen, ist nach zwei Jahren Sponsoring von anfangs knapp fünf Prozent über 14 auf nunmehr 29 Prozent gestiegen. Prognostiziert wird der NaturEnergie, nach dem zwischenzeitlichen Abstieg des SC in die zweite Liga auch eine deutliche Steigerung des Werbewerts für 2003/04, wozu auch das modifizierte Logo auf den uniroten Trikots beitragen soll.

Weiterführende Links