Brückenschlag

NaturEnergie AG feiert Baubeginn des neuen Wasserkraftwerks Rheinfelden

Ein neues Wasserkraftwerk soll die historische Anlage am Standort Rheinfelden am Hochrhein ersetzen. Dabei handelt es sich um das größte Bauvorhaben im Bereich der regenerativen Energien in Deutschland. Das NaturEnergie-Kraftwerk Rheinfelden wäre nach der Fertigstellung das zweitgrößte bundesweit.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

NaturEnergie AG und Energiedienst AG haben heute Vertreter aus Wirtschaft und Politik aus der Schweiz und Deutschland zum "Brückenschlagfest" eingeladen, zur offiziellen Eröffnung der Baustelle für das Stauwehr des Kraftwerks. Mit dem Baubeginn des insgesamt 76 Millionen Euro teuren Stauwehrs hat die erste von insgesamt zwei Bauphasen begonnen. Doch die Entscheidung, ob dem Stauwehr in absehbarer Zeit auch der Bau des Krafthauses mit den Maschinen folgen wird, ist von der Aufnahme der "Neuen Großen Wasserkraft" ins Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) abhängig. Die NaturEnergie hofft, dass die offizielle Baustelleneröffnung und die bereits erbrachte finanzielle Vorleistung der Energiedienst-Unternehmensgruppe auch von der Politik als "Brückenschlag" zur Aufnahme der großen Wasserkraftwerke ins EEG gesehen wird.

Im Referentenentwurf des Bundesumweltministeriums ist die "Neue Große Wasserkraft" berücksichtigt. Bis zur Verabschiedung des Entwurfs werden noch drei bis neun Monate vergehen. Zum Brückenschlagfest an der Baustellen in Rheinfelden kamen über 300 geladene Gäste.