Interview

NATO: Scheffer sieht wichtige Rolle bei Energiesicherheit

NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer erwartet, dass das Thema Energiesicherheit in Zukunft für das Militärbündnis einen größeren Stellenwert bekommen wird. Derzeit sei man erst am Anfang der Debatte, es gebe jede verschiedene Einsatzmöglichkeiten, sagte er in einem Zeitungsinterview.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Er könne sich aber vorstellen, "dass die NATO mit ihren Seestreitkräften eine Rolle spielen könnte bei der Sicherung der Seewege für Öl- und Energietransporte", so Scheffer gegenüber dem Berliner "Tagesspiegel". Zudem diskutiere man auch "über den Schutz kritischer Infrastruktur im Energiebereich gegen terroristische Bedrohungen". Dies sei natürlich eine nationale Aufgabe. So sei Holland verantwortlich für Rotterdam. "Aber die NATO könnte unter Umständen Mehrwert bieten, zum Beispiel im technischen Bereich oder durch Informationsaustausch."

Auf die Frage, wie Russland als wichtiger Energielieferant auf das neue NATO-Ziel reagiere, sagte Scheffer: "Die NATO ist nicht zuständig für Energiepolitik. Es geht um einen Beitrag, mehr nicht." Und ein solcher Beitrag liege auch "in einer seriösen Partnerschaft mit unseren russischen Freunden", fügte er hinzu.