Gleichschaltung

Namensänderung: Aus E.DIS wird E.ON edis

E.ON treibt die "Gleichschaltung" seiner Unternehmen weiter voran: Wie bereits bekannt war, wird die EAM ab Sommer E.ON Mitte heißen. Und auch die Fürstenwalder E.DIS bekommt Anfang Juli 2005 einen neuen Namen: E.ON edis AG. An der engen Bindung zu den Kommunen solle sich jedoch nichts ändern, heißt es.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Fürstenwalde (red) - Auch der brandenburger Energiedienstleister wird Anfang Juli 2005 seinen Namen ändern. Der mehrheitlich zu E.ON gehörende Regionalversorger wird dann E.ON edis AG heißen.

Die Zugehörigkeit zu E.ON soll künftig auch nach außen stärker dokumentiert werden, die Beibehaltung des Namensbestandteils "edis" soll dennoch die Verankerung in der Region dokumentieren. Ansonsten - so versicherte das Unternehmen - solle sich nichts ändern, der engen Bindung zu den Kommunen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern werde auch zukünftig eine große Bedeutung beigemessen.

E.DIS beliefert in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern insgesamt fast vier Millionen Einwohner mit Energie.