Green Cabinet

Nachhaltigkeit: Bundesregierung beschließt drei Pilotprojekte

Um zukunftsfähige Energieerzeugungstechniken weiter voranzutreiben, hat die Bundesregierung heute drei Pilotprojekte gestartet.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Offshore-Windparks, virtuelle Kraftwerke und multifunktionale Landwirtschaft - so lauten die Stichworte für drei Pilotprojekte, die Staatsminister Hans Martin Bury heute im Kabinett vorgestellt hat und mit denen die Bundesrepublik die nachhaltige Entwicklung voranbringen will. Das "Green Cabinet", der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung, hatte die Projekte unter Leitung des Staatsministers beim Bundeskanzler erarbeitet und beschlossen. Die Projekte sind Bestandteil der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die nächstes Jahr auf der Rio-Folgekonferenz in Johannesburg vorgelegt werden soll.

Für Hans Martin Bury ist die "Zukunftsfähigkeit der rote Faden des Regierungshandelns", der von der Haushaltskonsolidierung über Steuerreform, Altersvermögensgesetz, die Stärkung von Bildung und Forschung bis zum Energiekonsens und der Neuorientierung der Landwirtschaft als "der entscheidende Paradigmenwechsel" den "Aufbruch in Deutschland" kennzeichnet. Nachhaltigkeit sei mehr als die Fortsetzung der Umweltpolitik mit anderen Mitteln. Es gehe um die Verknüpfung wirtschafts-, sozial und umweltpolitischer Ziele. Im Rahmen der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie konzentriert sich das "Green Cabinet" zunächst auf drei prioritäre Handlungsfelder "Klimaschutz und Energiepolitik", "Umweltverträgliche Mobilität" sowie "Umwelt, Ernährung und Gesundheit". Mit dem Pilotprojekt im Energiebereich soll parallel zum Ausstieg aus der Atomenergie der Einstieg in zukunftsfähige Energieerzeugungs- und -nutzungsstrukturen erfolgen. So will die Bundesregierung den Weg für große Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee frei machen. Solche Windparks sollen nach Expertenschätzung bei einer Leistung von bis zu 25 000 Megawatt etwa 85 Terawattstunden Strom liefern. Bis es so weit ist, müssen noch einige Hürden überwunden werden. Die Bundesregierung will dazu beitragen, dass dies rasch gelingt. Denn sie verspricht sich von der Zukunftstechnologie nicht nur substanzielle Beiträge zur Energieversorgung in Deutschland, sondern auch ein großes Exportpotential. Daneben soll mit dem Pilotprojekt "Virtuelles Kraftwerk" der Einstieg in eine Dezentralisierung der Energieversorgung erprobt werden. Dazu werden Brennstoffzellen in Haushalten miteinander vernetzt und durch intelligente Technik so gesteuert, dass sie zusammen die Wirkung eines Kraftwerks erzielen. Burys Vision: "So wie wir in der Informationstechnologie von Großrechnern über mittlere Datentechnik zu vernetzten PC und mobilen Anwendungen gekommen sind, könnten wir ein Internet dezentraler Energieproduzenten schaffen."

Weitere Informationen zur Nachhaltigkeitsstrategie unter www.bundesregierung.de.