Aufforderung

NABU: Verbindliche Kohlendioxid-Grenzwerte für Autobauer

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat an die EU-Kommission appelliert, im Streit um festgelegte Grenzwerte für den Kohlendioxid-Ausstoß nicht nachzugeben. Dabei bezieht sich die Umweltorganisation auch auf den demnächst veröffentlichten Bericht zur Entwicklung des globalen Klimas.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Besonders dem deutschen EU-Industriekommissar Günter Verheugen, der sich gegen verbindliche Auflagen für Autobauer ausgesprochen hatte, empfiehlt der NABU einen Blick auf den Ende der Woche zu erwartenden Weltklimabericht. Obwohl die bisherigen Berichte der Experten des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) eher noch "konservativ" ausgefallen seien, sei die grundsätzliche Bewertung der aktuellen Ergebnisse unmissverständlich, so der NABU: Der Klimawandel werde die Umwelt dramatisch verändern, viele Tausende Opfer fordern und sehr teuer werden, wenn nicht drastisch gegengesteuert werde.

"Wenn ich sicher weiß, dass hinter der nächsten Kurve eine lebensbedrohliche Gefahr wartet, bremse ich mein Auto ab. Es gibt keinen Grund, dies beim Klimawandel anders zu machen", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Als Konsequenz aus dem wachsenden Anteil des Kohlendioxid-Ausstoßes im Verkehrsbereich müssten die Emissionen bei neuen Autos verbindlich auf 120 Gramm Kohlendioxid je Kilometer bis zum Jahre 2012 begrenzt werden. Dabei sei eine jährliche Überprüfung der Fortschritte bei der Verbrauchsabsenkung notwendig und bei Nichteinhaltung der Vorgaben seien Sanktionen festzulegen. "Diese klare Zielvorgabe ist angesichts der eindeutigen Warnungen der Klimawissenschaftler notwendig und auch erreichbar", so der NABU-Bundesgeschäftsführer. Schon heute gebe es viele Automodelle, die weniger als fünf Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer verbrauchten.

"Auch wenn es Vertreter der Automobilindustrie und einzelne Politiker nicht wahrhaben wollen - weltweit werden in absehbarer Zeit vor allem solche Fahrzeuge absetzbar sein, die in Sachen Klimaschutz vorne weg fahren", betonte Miller. Von einer verbindlichen Regelung beim Kohlendioxid-Ausstoß profitiere auch der Verbraucher. "Wenn zum Beispiel der Durchschnittsverbrauch von Neufahrzeugen von sieben auf fünf Liter abgesenkt wird, spart jeder Besitzer innerhalb des Lebenszyklus eines modernen Autos Kraftstoff in Höhe von rund 5.000 Euro", so Miller.

Weiterführende Links