CO2-Minderungsprogramm

N-ERGIE belohnt Kunden für Betrag zum Klimaschutz

Im Rahmen des CO2-Minderungsprogrammes erhalten Kunden der N-ERGIE Fördermittel für die Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Dazu gehört unter anderem die Umstellung der Heizung, Gebäudesanierung oder die Anschaffung energieeffizienter Haushaltsgeräte. Erstmals in diesem Jahr werden auch Erdgasfahrzeuge gefördert.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Nürnberg (red) Nürnbergs Bürgermeister Dr. Klemens Gsell und N-ERGIE Vorstandsmitglied Dirk Fieml stellten gestern das CO2-Minderungsprogramm 2007 vor. Dabei werden ab dem 1. März Kunden in Nürnberg und der Region belohnt, die durch ihre Eigeninitiative zur Reduzierung des Kohlendioxyd-Ausstoßes beitragen. Das 1996 ins Leben gerufene Programm ist wichtiger Bestandteil des Programms "global denken – lokal handeln", so Bürgermeister Gsell. Im vergangenen Jahr nahmen rund 1.500 N-ERGIE Kunden die Fördermöglichkeiten in Anspruch und konnten so im Vergleich zum Vorjahr etwa 3.000 Tonnen Kohlendioxid einsparen, informiert N-ERGIE. Über den gesamten Zeitraum seit 1996 habe das Programm eine kumulierte Einsparung von geschätzten 133.000 Tonnen bewirkt.

Erstmals in diesem Jahr werden auch Erdgasfahrzeuge gefördert. Besitzer neu zugelassener, privat genutzter Fahrzeuge erhalten Tankkupons für die beiden N-ERGIE-Tankstellen in Nürnberg im Wert von 300 Euro. Gewerblich genutzte Erdgasfahrzeuge werden mit bis zu 1500 Euro gefördert.

Umweltfreundlichere Heizsysteme

Weiterhin gefördert werden Wasserkraftanlagen und energieeffiziente Blockheizkraftwerke. Ebenfalls unterstützt werden nun erneuerbare Energiesysteme zur Strom- und Wärmeerzeugung (Kraft-Wärme-Koppelung) mit Pilotcharakter, dazu zählen beispielsweise Biogasanlagen mit Aufbereitung auf Erdgasqualität, Sterlingmotoren oder Brennstoffzellentechnik. Erstmals gefördert werden auch hochwertige Solarthermie-Anlagen für Heizung und Warmwasserunterstützung. Anlagen in dieser Kombination sind besonders energieeffizient und werden mit bis zu 700 Euro bezuschusst.

Wer von Öl, Kohle, Koks oder Elektrospeicherheizungen auf umweltschonende Erdgas-Brennwerttechnik umstellt, erhält aus dem CO2-Minderungsprogramm bis zu 800 Euro. Die Heizungsumstellung auf Fernwärme wird je nach Anschlussleistung mit bis zu 2500 Euro gefördert. Auch den Einbau einer elektrischen Wärmepumpe zur Raumheizung in Neubauten oder die Heizungsumstellung von Kohle, Koks oder Öl auf Wärmepumpe in Altbauten unterstützt das Programm. Die Kunden erhalten eine Gutschrift in Höhe von bis zu 5.000 Kilowattstunden Purnatur-Strom, dem Naturstromprodukt der N-ERGIE. Maßnahmen zur Verbesserung der Gebäudedämmung bei Einfamilienhäusern werden mit bis zu 1.000 Euro bezuschusst. Wohnungen in Mehrgeschosshäusern erhalten bis zu 4.000 Euro.

Energieeffiziente Haushaltsgeräte

Wer sich vom alten Kühl- und Gefrierschrank oder von der Waschmaschine trennt und stattdessen Haushaltsgeräte der Energieeffizienzklasse A+/++ erwirbt, erhält über das CO2-Minderungsprogramm eine Stromgutschrift über 200 Kilowattstunden PURNATUR-Strom.

Kunden der N-ERGIE, die sich für eine solche Förderung interessieren, sollten darauf achten, dass der Antrag mit Ausnahme des Kaufs eines energiesparenden Haushaltsgerätes vor Durchführung der Maßnahme zu stellen ist. Eine Broschüre sowie die Anträge zum CO2-Minderungsprogramm können ab dem 1. März auf www.n-ergie.de heruntergeladen werden oder liegen im N-ERGIE Centrum aus.

Weiterführende Links