Stadtbahn-Neubau in Köln

MVV und Wolff & Müller Energie übernehmen Kölner Baustellenversorgung

Gemeinsam mit dem Logistikdienstleister STREIF Baulogistik GmbH übernehmen MVV und Wolff & Müller Energie die Stromversorgung des Nordloses der Stadtbahn-Neubaustrecke in Köln. Bis Ende 2009 werden der Baustelle insgesamt 38,4 Millionen Kilowattstunden Strom zur Verfügung gestellt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (red) - Die Kooperation zwischen dem Energiedienstleister Wolff & Müller Energy GmbH aus Ludwigsburg, dem Logistikdienstleister Streif Baulogistik GmbH aus Essen und dem Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen MVV Energie aus Mannheim kann einen weiteren Erfolg verzeichnen: Als bislang größtes Projekt konnte die Stromversorgung des Nordloses der Stadtbahn-Neubaustrecke in Köln übernommen werden.

Die Kooperationspartner betonten in einer gemeinsamen Stellungnahme, mit einem genau auf die Bedürfnisse der Baustelle abgestimmten Konzept nicht nur eine sichere, sondern auch kostenoptimale Baustellenstromversorgung zu gewährleisten. Bis Ende 2009 müssen der Baustelle insgesamt 38,4 Millionen Kilowattstunden Strom für einen reibungslosen Baubetrieb zur Verfügung gestellt werden. Das Auftragsvolumen entspricht einem Wert von fast 2,37 Millionen Euro.

Mit dem Stadtbahn-Neubau soll eine schnelle und direkte Anbindung der südlichen Stadtteile an die Innenstadt und den Hauptbahnhof sowie eine spürbare Entlastung des Kölner Verkehrsaufkommens erzielt werden. Schätzungsweise 100 000 Fahrgäste werden nach Fertigstellung täglich die neue Stadtbahn nutzen. Das unter der Federführung von Hochtief Construction AG in Arbeitsgemeinschaft auszuführende Nordlos umfasst den unterirdischen Streckenneubau vom Breslauer Platz nahe des Hauptbahnhofes bis zum südlich gelegenen Kurt-Hackenberg-Platz sowie die zugehörigen U-Bahn-Stationen.