Strategie

MVV und Ruhrgas beteiligen sich an polnischem Fernwärmeversorger

Ein Konsortium aus der Ruhrgas Energie Beteiligungs-AG und der MVV ESCO Polska S.A. hat für mehr als 30 Millionen Euro 49,9 Prozent am polnischen Fernwärmeenergieversorger Szczecinska Energetyka Cieplna (SEC) zu gleichen Teilen übernommen. Die Unternehmen wollen am großen Potenzial für Modernisierungen in der Wärmeerzeugung partizipieren.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Mit der Vertragsunterzeichnung in Stettin hat das Konsortium Ruhrgas Energie Beteiligungs-AG und MVV ESCO Polska S.A. (Warschau) 49,9 Prozent an dem Fernwärmeenergieversorger Szczecinska Energetyka Cieplna (SEC) zu gleichen Teilen übernommen. Der Kaufpreis beträgt 108 Millionen Zloty (etwa 30,24 Millionen Euro).

Damit hat sich das deutsche Konsortium RGE/MVV mit seinem Konzept einer Bündelung der Kompetenz der MVV Energie AG in der Fernwärmeversorgung und dem gaswirtschaftlichen Know-how der Ruhrgas im Wettbewerb um den dominanten Wärmeversorger Stettins durchgesetzt. Dr. Ulrich Schöler, Mitglied des Vorstandes der Ruhrgas Energie Beteiligungs-AG: "Für die Ruhrgas Energie Beteiligungs-AG ist dies die bisher größte Beteiligung in Polen. Mit dem Einstieg bei SEC will die RGE am großen Potenzial für Modernisierungen in der Wärmeerzeugung partizipieren. Ziel ist, die SEC auf ihrem guten Weg zu einem modernen und effizienten Unternehmen zusätzlich zu unterstützen." Für die MVV Energie AG betonte Klaus Curth, Mitglied des Vorstands: "Beteiligungen an Unternehmen, durch die wir unsere Wachstumsbasis im Verteiler- und Dienstleistungsgeschäft verbreitern und strategisch wichtige Märkte im In- und Ausland erschließen können, bilden einen Eckpfeiler unserer europäischen Wachstumsstrategie."

Um die Position der SEC weiter zielstrebig auszubauen, wird die Gesellschaft über eine zu gleichen Teilen zu zeichnende Kapitalerhöhung von gemeinsam 6,5 Millionen Zloty (etwa 1,8 Millionen Euro) zusätzlich gestärkt. Dadurch erhöht sich der Anteil des Konsortiums an der SEC auf etwa 54 Prozent. Bisher war die Stadt Stettin alleinige Gesellschafterin des in der Rechtsform einer GmbH geführten SEC. Die SEC betreibt mit etwa 550 Mitarbeitern ein Fernwärmeversorgungssystem mit einem Wärmenetz von fast 240 Kilometern Länge.