Positiver Ausblick

MVV mit Ergebnisplus ins neue Geschäftsjahr

Dank der kälteren Witterung konnte der Mannheimer Energieversorger im ersten Quartal 2007/08 seinen Umsatz um 14 Prozent auf 663 Millionen Euro steigern. So wurden die witterungsbedingten Absatzrückgänge des milden Winters 2006 in diesem Jahr wieder ausgleichen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Mannheim (red) - Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 26 Prozent auf 87 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte das Unternehmen um 55 Prozent auf 161 Millionen Euro steigern, das Ergebnis vor Steuern (EBT) um 57 Millionen Euro auf 100 Millionen Euro.

Die inländischen Stadtwerke-Beteiligungen und die Fernwärme-Beteiligungen in Polen und in der Tschechischen Republik haben im 1. Quartal 2007/08 vor Konsolidierung einen Umsatz von zusammen 311 Millionen Euro (Vorjahr: 263 Millionen Euro) und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 48 Millionen Euro gegenüber 30 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum erzielt, wie die MVV mitteilt.

Der Vorstandsvorsitzende Rudolf Schulten bekräftigte daher die zu Jahresbeginn gegebene Prognose, im Gesamtjahr 2007/08 sowohl den Umsatz als auch das operative Ergebnis zweistellig steigern zu können. Gute Wachstumschanchen für die Zukunft rechnet sich das Unternehmen auf dem Wachstumsmarkt des Umwelt- und Klimaschutzes aus. In diesem Zusammenhang begrüßte Schulten das baden-wprttembergische Landesgesetz zur Förderung der Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energiequellen und der umweltfreundlichen Fernwärme sowie die Gesetzesvorhaben der Bundesregierung im Rahmen ihres Energie- und Klimaprogramms.