Geschäftsbericht

MVV jubelt: Umsatz steigt auf zwei Milliarden Euro

Der Mannheimer Energiekonzern MVV Energie AG hat für das abgelaufene Geschäftsjahr seine eigenen Ziele übertroffen. So stieg der Umsatz auf 2,0 Milliarden Euro und das EBIT auf 158 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis (EBT) soll im laufenden Jahr um 37 Prozent auf 123 Millionen Euro wachsen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Mannheim (red) - Das in Deutschland, Polen und Tschechien tätige Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen MVV Energie AG (Mannheim) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/05 sein Ziel für das operative Ergebnis (EBIT) übertroffen. Wie der Vorstandsvorsitzende Dr. Rudolf Schulten bei der Bekanntgabe des vorläufigen Jahresergebnisses heute in Mannheim mitteilte, steigerte der Konzern sein operatives Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um 63 Prozent auf 158 Millionen Euro.

Der Jahresumsatz stieg gleichzeitig um 19 Prozent von 1,65 auf 1,96 Milliarden Euro. Somit liegt der Jahresüberschuss nach Fremdanteilen bei 34 Millionen Euro. Der Energiekonzern habe damit den Turnaround geschafft und erstmals seit mehreren Jahren wieder die Dividende aus dem Free Cashflow erwirtschaftet, kommentierte Schulten. "Die mit unserer inzwischen abgeschlossenen Neuausrichtung der Konzernstrategie vollzogene Trennung von unseren Verlustgeschäften und die konsequent eingeleiteten Maßnahmen zur Steigerung unserer Effizienz haben gegriffen, und ihre positiven Ergebnisse sind nun auch an unseren Zahlen deutlich ablesbar.".

Für seine Unternehmensgruppe sieht der MVV Energie Chef auch für die nächsten Jahre neue Wachstumschancen - sowohl beim Ausbau des bestehenden Stadtwerke-Netzwerkes als auch bei der erfolgreichen Weiterentwicklung der beiden Wachstumsgeschäftsfelder Umwelt und Energiedienstleistungen. "Wir wollen in diesem Jahr unser organisches Wachstum konsequent fortsetzen und unser EBIT auf 185 Millionen Euro und den Umsatz auf 2,2 Milliarden Euro steigern", schwor Schulten die Mannschaft auf die Zukunftsaufgaben ein.

Gleichzeitig kündigte er an, dass der Vorstand aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs im Geschäftsjahr 2004/05 die Auszahlung einer unveränderten Dividende von 0,75 Euro je Aktie vorschlagen werde. Für das laufende Geschäftsjahr 2005/06 stellte er gleichzeitig eine leichte Erhöhung der Dividende in Aussicht.