Quartalsbericht

MVV Energie steigert Umsatz bei konstantem Gewinn

Der Außenumsatz des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie stieg im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2003/04 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 414 Millionen Euro während der Umsatz konstant blieb.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Mannheim (red) - Das börsennotierte Mannheimer Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen MVV Energie AG hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2003/04 ein stabiles Ergebnis in seinem Kerngeschäft erreicht. Dabei stieg der Außenumsatz ohne Stromhandel von Oktober bis Dezember 2003 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 414 Millionen Euro.

Das operative Betriebsergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) blieb mit 47 Millionen Euro konstant, was Vorstandsvorsitzender Dr. Rudolf Schulten mit "erschwerten Marktbedingungen und unbefriedigenden Ergebnissen der kerngeschäftsfremden Geschäftsfelder" begründet. Nach dem starken und vielseitigen Wachstum seit dem Börsengang im Jahr 1999 entwickelt MVV Energie nach den Worten ihres Vorstandsvorsitzenden derzeit ihre Strategie weiter. Schulten: "Dort, wo wir unsere Stärken haben und deshalb auch zukünftig profitabel arbeiten können, wollen wir weiter wachsen." Das gelte insbesondere für die Aktivitäten in den Bereichen Strom, Wärme, Gas und Wasser, die durch Akquisitionen von Stadtwerken und Fernwärmeunternehmen weiter gestärkt werden sollen.

Ebenfalls ausbauen will das Unternehmen sein Dienstleistungsgeschäft, das nach dem starken Wachstum und den damit verbundenen Anlaufverlusten der letzten Jahre im laufenden Geschäftsjahr operativ, also ohne Belastungen aus Restrukturierungsmaßnahmen, Gewinne erzielen soll.

Erstmals weist MVV Energie in ihrem Quartalsbericht die Umsätze aus dem Stromhandelsgeschäft zur klareren Darstellung der Geschäftsentwicklung netto aus. Die Vorjahresumsätze wurden entsprechend angepasst. Auf dem Inlandsmarkt konnte der Konzern einen Umsatz von 389 Millionen Euro (Vorjahr 329 Millionen Euro) erzielen. Der Auslandsumsatz betrug im gleichen Zeitraum 44 Millionen Euro (Vorjahr 48 Millionen Euro). Er stammte in erster Linie von den Unternehmensgruppen in Tschechien (32 Millionen Euro) und Polen (11 Millionen Euro). Bereinigt hat die MVV Energie Gruppe im zurückliegenden Quartal wie im selben Vorjahreszeitraum ein operatives Betriebsergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) von 47 Millionen Euro erreicht.

In puncto Regulierungsbehörde gab Schulten ebenfalls eine Marschrichtung vor: "Von dem neuen Regulierer erwarten wir Maßnahmen zur Förderung des Wettbewerbs und zur Steigerung der Funktionsfähigkeit der Strom- und Gasmärkte. Dies wäre ein positives Signal und würde unser Geschäftsmodell weiter stärken."