Sauber!

MVV Energie schließt Energiespar-Vertrag mit Berliner Freizeitpark

Energiesparpartnerschaft bedeutet, dass die für die Sanierung notwendigen Investitionen von einem privaten Energiedienstleister, in diesem Fall die MVV Energie AG, getätigt und allein über die eingesparten Energiekosten refinanziert werden. Die MVV Energie wird in den nächsten zehn Jahren knapp 750 000 Euro in energiesparende Baumaßnahmen investieren.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Das europaweit tätige Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen MVV Energie (Mannheim) hat jetzt eine Energiepartnerschaft mit dem Berliner Freizeit- und Erholungszentrum FEZ Wuhlheide unterzeichnet. Die MVV Energie wird in den nächsten zehn Jahren knapp 750 000 Euro in energiesparende Baumaßnahmen investieren. An dem Projekt, das von der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der Berliner Energieagentur GmbH unterstützt wird, ist auch die Albaserv GmbH, ein Tochterunternehmen der Berliner Alba AG, beteiligt.

Energiesparpartnerschaft bedeutet, dass die für die Sanierung notwendigen Investitionen von einem privaten Energiedienstleister, in diesem Fall die MVV Energie AG, getätigt und allein über die eingesparten Energiekosten refinanziert werden. Das Energiesparkonzept der MVV Energie umfasst sowohl ein Nutzungsmotivationskonzept als auch den Einbau moderner Technik. Mit der Anwendung moderner Technik wird es möglich, die Haustechnik des FEZ ganzheitlich und energieoptimal zu steuern. Die neue Wasseraufbereitung des Schwimmbads wird den Wasser- und Energiebedarf deutlich reduzieren. Zukünftig wird Energie im FEZ Wuhlheide bedarfsgerecht verwendet. Die Mitarbeiter werden gleichfalls durch Fortbildungen motiviert, Energie noch effizienter zu nutzen.

Ziel des Energiesparkonzept ist es, jährlich 26 Prozent der Energie- und Wasserkosten zu sparen. Damit wird der FEZ Gesamthaushalt ab 2013 um etwa neun Prozent entlastet.