Synergien

MVV Energie gründet Shared-Services-Gesellschaften

Die Mannheimer Unternehmensgruppe MVV Energie wird gemeinsam mit ihren Beteiligungsgesellschaften zum 1. Oktober 2006 die internen Dienstleistungen in insgesamt fünf gemeinsamen Tochterunternehmen zusammenführen. Diesem Vorschlag des Vorstandes hat der Aufsichtsrat jetzt zugestimmt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Mannheim (red) - Danach werden bis Ende September zusammen mit der Stadtwerke Kiel AG, der Energieversorgung Offenbach AG, der Stadtwerke Ingolstadt und Solingen Gesellschaften für den Netzbetrieb, die Informationstechnologie, die Abrechnung, das Zähler- und Messwesen sowie den Energiehandel gegründet.

Durch die Aufgabenbündelung könne die Unternehmensgruppe nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden Dr. Rudolf Schulten in den nächsten Jahren zwei wichtige Ziele erreichen: "Zum einen erfüllen wir damit im Bereich der Netze die neuen gesetzlichen Vorschriften, zum anderen realisieren wir Synergiepotenziale in Höhe von rund 12 Millionen Euro pro Jahr und stärken damit den Konzern im Wettbewerb." Dem Vorhaben müssen nun in den nächsten Wochen noch die Aufsichtsgremien der Beteiligungsunternehmen zustimmen.

Für die Arbeitnehmer wurde ein gemeinsames Eckpunktepapier zwischen den Vorständen der Unternehmen und dem Konzernbetriebsrat vereinbart. Danach sind betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen, alle personellen Maßnahmen sollen sozialverträglich über Altersregelungen, über den internen Stellenmarkt oder über freiwillige Abfindungen umgesetzt werden. Insgesamt sollen in einem Zeitraum von fünf Jahren insgesamt 130 Stellen im Konzern abgebaut werden, davon 50 in Mannheim.