Einsparungen

MVV Energie: Einig über Effizienzsteigerungsprogramm

Der Mannheimer Energieversorger MVV Energie AG will mit seinem im Frühjahr gestarteten Effizienzsteigerungsprogramm "FOKUS" jährliche Einsparungen von 29 Millionen Euro erreichen. Im Mittelpunkt stehen Maßnahmen zur Senkung der Sachkosten und ein sozialverträglicher Abbau von etwa 240 Stellen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Mannheim (red) - Vorstand und Betriebsrat des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie haben sich gestern über die Einzelheiten der Umsetzung des im Frühjahr gestarteten Effizienzsteigerungsprogrammes "FOKUS" geeinigt. Dabei sollen beispielsweise die Verwaltungskosten in Mannheim jährlich um bis zu 29 Millionen Euro gesenkt werden.

Im Mittelpunkt stehen neben Maßnahmen zur Senkung der Sachkosten auch der sozialvertägliche Abbau von etwa 240 der derzeit knapp 1750 Arbeitsplätze in der Mannheimer Konzernzentrale. Dies sei zum überwiegenden Teil durch Alterszeitregelungen, durch die Nichtbesetzung freiwerdender Stellen sowie durch interne Umsetzungen erreichbar, teilte das Unternehmen mit.

Nach Überzeugung des Vorstandsvorsitzenden der MVV Energie, Dr. Rudolf Schulten, wird das Unternehmen mit dem Effizienzsteigerungsprogramm "für unsere Anteilseigner die Profitabilität stärken und für unsere Kunden auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige Energieversorgung zu attraktiven und marktgerechten Preisen sicherstellen." Für den Betriebsrat geht es nach den Worten seines Vorsitzenden Manfred Lösch "in dem schärfer werdenden Wettbewerb um die Sicherheit der Arbeitsplätze sowie der Eigenständigkeit und Unabhängigkeit unserer MVV Energie als soziales Unternehmen". Die vom Vorstand vorgeschlagenen harten Einschnitte seien deshalb für die Arbeitnehmer nur in Verbindung mit dem verlängerten Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen akzeptabel.