Änderung

MVV Energie AG verlässt SDAX

Weil der Festbesitzanteil zu hoch ist, muss der Mannheimer Energieversorger MVV Energie AG den SDAX verlassen. Das Unternehmen wird jedoch weiterhin dem Qualitätssegement SMAX angehören.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Deutsche Börse hat bei der planmäßigen Überprüfung am 7. August 2001 Änderungen der Zusammensetzung der Aktienindizes MDAX, SDAX und NEMAX 50 zum 24. September beschlossen. Als eines von fünf Unternehmen wird die Mannheimer MVV Energie AG den SDAX verlassen, jedoch weiterhin dem Qualitätssegment SMAX angehören. Grund für das Ausscheiden aus dem SDAX ist gemäß den Regeln der Deutschen Börse der Festbesitzanteil der Aktie von über 80 Prozent.

Das gemessen an der Marktkapitalisierung zweitgrößte Unternehmen im SMAX kann weiterhin von institutionellen Anlegern, die ihren Anlageschwerpunkt in diesem Bereich haben, erworben und gehalten werden und entsprechenden Zertifikaten angehören. Auch aufgrund der Tatsache, dass die Entscheidung der Deutschen Börse so erwartet worden ist, sieht die MVV Energie AG keine negativen Auswirkungen für den Börsenhandel und die weitere Kursentwicklung der Aktie. Die Voraussetzungen der Zugehörigkeit zum SMAX, wie etwa die Veröffentlichung vierteljährlicher Berichte, will das Unternehmen im Sinne der Transparenz und der Orientierung am Shareholder Value ohnehin weiter erfüllen. Zur Erhöhung des Free-Float bzw. Verringerung des Festbesitzanteils ist eine Kapitalmarktmaßnahme in Vorbereitung, die eine Rückkehr in den SDAX ermöglichen wird.