Wachstumsstrategie

MVV Energie AG: MVV Polska steigt in Bydgoszcz ein

Zusammen mit dem polnischen Fernwärmeunternehmen KPEC ist die Mannheimer MVV Energie AG zu einem der größten Fernwärmeversorger Europas geworden. Das Engagement in Osteuropa soll weiter ausgebaut werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die MVV Energie AG (Mannheim) ist mit der Beteiligung ihrer Tochtergesellschaft MVV ESCO Polska Sp. z o.o. am Fernwärmeunternehmen KPEC Sp. z o.o im polnischen Bydgoszcz, dem früheren Bromberg, zu einem der großen europäischen Fernwärmeunternehmen geworden. Wie der Sprecher des Vorstands des Energieverteilers und Dienstleisters, Roland Hartung, kürzlich mitteilte erhält die MVV im Rahmen einer Kapitalaufstockung 56 Prozent der Kapitalanteile und 40 Prozent der Stimmen bei dem Unternehmen KPEC. Im Rahmen des Konsortialvertrags wurde der MVV u. a. das Recht zugebilligt, den Vorstandsvorsitzenden zu benennen. Der Kaufpreis beträgt etwa 28 Millionen Mark.

Roland Hartung: "Wir verfolgen konsequent und erfolgreich eine europäische Wachstumsstrategie und schauen dabei vor allem nach Mittel- und Osteuropa, besonders in die Reformstaaten Polen und Tschechien, wo wir bereits sehr aktiv sind. Beide klopfen an die Tür der Europäischen Union. Wir haben hier im Auftrag der Weltbank und der EU mehrere Energieprojekte erfolgreich abgewickelt und genießen hohes Vertrauen." Die KPEC Sp. z o.o. ist das siebtgrößte polnische Fernwärmeunternehmen mit jährlichen Umsatzerlösen von 100 Millionen Mark. Das Unternehmen ist in Bydgoszcz und in mehreren Nachbargemeinden aktiv. 50 Prozent des Wärmebedarfs der Stadt Bydgoszcz werden durch das Fernwärmeunternehmen gedeckt. Die KPEC hat 660 Mitarbeiter und erwirtschaftete nach erfolgreicher Restrukturierung im letzten Geschäftsjahr Gewinn.

Neben einem weiteren Ausbau der Beteiligungen an Fernwärmeunternehmen arbeitet die MVV in Polen insbesondere an Projekten in den Bereichen erneuerbare Energien, Consulting, Contracting und Erschließungsträgerschaften. Die MVV ist bereits seit elf Jahren in Polen aktiv und erwirtschaftet mit fünf Tochtergesellschaften und über 800 Mitarbeitern insgesamt einen Jahresumsatz von 260 Millionen Zloty, rund 130 Millionen Mark. Hierzu ist die MVV mit zwei Büros in Warschau und Breslau vertreten.