Umsatz gestiegen

MVV Energie AG muss Absatzeinbußen hinnehmen

Die MVV Energie musste im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006/2007 Absatzeinbußen hinnehmen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) sank von 201 Millionen Euro im Vorjahr um ein Prozent auf 199 Millionen Euro. Positive Zahlen erreichte der Stadtwerke-Konzern beim Umsatz und Jahresüberschuss.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp.djn/sm) - Nach eigenen Angaben verzeichnete MVV Energie einen Jahresüberschuss nach Fremdanteilen von 109 Millionen Euro. Dazu gehörten auch latente Steuererträge aus der Unternehmenssteuerreform von 46 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte der Jahresüberschuss noch bei 50 Millionen Euro gelegen. Der Umsatz stieg den Angaben nach um vier Prozent auf 2,3 Milliarden Euro.

Mit dieser Entwicklung zeigte sich MVV Energie-Chef Rudolf Schulten "sehr zufrieden". Damit sei es gelungen, die witterungsbedingten Ergebniseinbußen im Wärme- und Erdgasgeschäft von rund 33 Millionen Euro auszugleichen und das sehr gute Vorjahresergebnis fast wieder zu erreichen. Der Hauptversammlung am 14. März werde eine Dividende von 0,80 Euro je Aktie vorgeschlagen.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Schulten nach eigenen Angaben ein Ebit-Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. Besondere Wachstumschancen erwarte er im Wachstumsmarkt Umwelt- und Klimaschutz. Deswegen sei MVV Energie jetzt mit dem "SECURA-Ökostrom" in den bundesweiten Wettbewerb um Privatkunden auf dem deutschen Strommarkt eingestiegen. Zudem erwäge das Unternehmen im laufenden Jahr die Beteiligung an anderen deutschen Stadtwerken.

Bei den deutschen Stadtwerken rechne man wieder mit einer Konsolidierungsphase, sagte Schulten. Deshalb sei es durchaus möglich, dass MVV Energie sich in diesem Jahr an solchen beteiligt. Zudem halte das Unternehmen in der Tschechischen Republik und in der Slowakei nach möglichen Akquisitionszielen Ausschau.