MVV Energie AG an Energiebörse beteiligt

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die MVV Energie AG übernimmt eine Beteiligung von 1,5 Prozent an der European Energy Exchange (EEX), Frankfurt, und ist damit eines der nur zwölf deutschen und schweizerischen "Stadtwerke", die im Rahmen der EEX Kapitalerhöhung an der weiteren Entwicklung von EEX unmittelbar beteiligt sein werden. Berücksichtigt wurden nur Unternehmen, die im Energiehandel bereits aktiv sind.


Im Rahmen der Kapitalerhöhung von 9,8 auf 20 Millionen Euro gehen 52 Prozent der EEX - Anteile an 40 Schlüsselunternehmen der deutschen und schweizerischen Energiewirtschaft sowie an Marktteilnehmer aus Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Österreich und weiteren Ländern. 48 Prozent hält weiterhin die Eurex Zürich AG.


MVV Energie AG ist seit etwa einem Jahr im Energiehandelsgeschäft mit wachsenden Umsätzen und einer steigenden Zahl von nationalen und internationalen Handelspartnern aktiv. Roland Hartung, Sprecher des Vorstands der MVV Energie AG, war Mitglied in der von Bundeswirtschaftsminister Müller berufenen Arbeitsgruppe, die die Gründung der deutschen Strombörse vorbereitete. Dr. Christoph Helle, Bereichsleiter Energiehandel, zählt ebenfalls zu den treibenden Kräften bei der Gestaltung der EEX-Aktivitäten.


Die europaweite Streuung der EEX-Anteile ist als weiterer Schritt zur Bildung einer europäischen Energiehandelsplattform zu werten. Mit der Beteiligung der MVV Energie AG an EEX ist die Voraussetzung zur weiteren intensiven Mitwirkung an der Energiebörse geschaffen.


Der Handel an der EEX startet in der zweiten Jahreshälfte mit einem Terminmarkt für Strom.