Bioenergiestrategie vorgestellt

Müller: Biomasse bleibt wichtigster erneuerbarer Energieträger

Biomasse spielt bei der Erzeugung von Strom, Wärme und Biokraftstoffen eine zentrale Rolle, um die europäischen und deutschen Klimaschutzziele zu erreichen, betont Umweltstaatssekretär Michael Müller auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes (DBV).

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Vom Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch entfallen heute und den Prognosen zufolge auch bis 2020 zwei Drittel auf die Bioenergie. Beim weiteren Ausbau müssen Müller zufolge aber unter anderem die Auswirkungen auf die Klimabilanz sowie auf die Versorgung mit Nahrungsmitteln berücksichtigt werden.

"Die energetische Nutzung von Biomasse ist nicht per se klimafreundlich. So schließt die Rodung von Wäldern oder die Zerstörung von Mooren in Folge von Landnutzungsänderungen im Regelfall eine positive Klimabilanz aus", betont Müller.

Die neue Bioenergiestrategie des Umweltministeriums, die Müller gestern in Berlin vorstellte, setze daher auf die rasche Umsetzung europäischer Vorgaben für Nachhaltigkeitsanforderungen, die Anpassung der Biokraftstoffziele auf einen langsamer als bisher geplanter Ausbau sowie die Mobilisierung von Abfallbiomasse, um Nutzungskonkurrenzen mit Nahrungs- und Futtermitteln zu vermeiden. Eine Verbesserung der Nutzungseffizienz soll den Klimaschutzbeitrag zu maximieren und Kosten senken.