Pläne

Moskau will Teheran beim Bau von acht Reaktoren unterstützen

Im Iran sollen acht weitere Atomreaktoren gebaut werden. Unterstützung kommt dabei aus Russland. Präsident Wladimir Putin und der iranische Präsident Hassan Ruhani finden sich am Wochenende zu einem Gespräch zusammen.

Atomenergie© doncarlo / Fotolia.com
Moskau - Russlands Präsident Wladimir Putin hat Pläne zum Bau von acht Atomreaktoren im Iran bekräftigt. Moskau und Teheran hätten eine entsprechende Vereinbarung erzielt, sagte er in einem Interview der aserbaidschanischen Agentur Azertac. Putin kündigte zudem einen russischen Kredit in Höhe von 2,2 Milliarden Euro für iranische Energieprojekte an. "Wir werden unseren iranischen Partnern weiterhin helfen beim Atomprogramm, einschließlich der Anreicherung von Uran", sagte der Kremlchef in dem am Freitag veröffentlichten Gespräch.

Ruhani und Putin treffen sich in Baku

Putin trifft an diesem Montag in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku den Staatschef der Südkaukasusrepublik, Ilham Aliyev, und den iranischen Präsidenten Hassan Ruhani. Geplant sind unter anderem Gespräche über die Wiederbelebung der Bahnstrecke von Russland in den Iran durch die Ex-Sowjetrepublik Aserbaidschan. Die Verbindung sei wichtig zur Entwicklung der Region am Kaspischen Meer, sagte Putin.

Atomkraftwerk in Buschehr soll erweitert werden

Der russische Atomkonzern Rosatom hatte den Plan zum Bau von acht Atomreaktoren im Iran bereits veröffentlicht. Demnach geht es um den Ausbau des Kraftwerks Buschehr sowie vier weitere Reaktoren an einem noch unbestimmten Ort im Iran. Ein internationaler Streit um das iranische Atomprogramm wurde erst vor kurzem weitgehend beigelegt.

Quelle: DPA