Preisdifferenz

"Montags-Vorteil" beim Tanken besteht kaum noch

Die häufige Berichterstattung darüber scheint nun auch bei den Konzernen angekommen zu sein: Der Preisvorteil für Autofahrer, die am Montag tanken, ist im ersten Quartal dieses Jahres nach Presseangaben deutlich gesunken. Bei E10 gab es demnach nur 1,5 Cent Unterschied zum Freitag als bislang teuerstem Tag.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (AFP/red) - Wie die "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe) unter Berufung auf einen Preisvergleich des ADAC berichtete, kostete der Liter Super E10 von Januar bis März an den Montagen durchschnittlich 1,581 Euro. Das waren 1,5 Cent weniger als am teuersten Tanktag, dem Freitag. Im gesamten Jahr 2011 habe der durchschnittliche Preisvorteil für Montagstanker dagegen noch bei vier Cent im Vergleich zum Freitag gelegen.

Preisvorteil für Dieselfahrer noch geringer

Noch stärker sei die Preisdifferenz beim Diesel gesunken, hieß es in dem Bericht. Habe der Unterschied laut ADAC zwischen Freitag und Montag bei Diesel im Jahr 2011 noch 5,3 Cent betragen, sei dieser im ersten Quartal 2012 auf nunmehr 1,1 Cent geschrumpft. Im Schnitt kostete ein Liter Diesel im ersten Jahresviertel an Freitagen 1,485 Euro, an Montagen 1,474 Euro.

Konzerne sahen sich mit Vorwürden konfrontiert

Der ADAC hatte den Mineralölkonzernen in der Vergangenheit vorgeworfen, sie wollten mit den höheren Preise am Freitag "vom meist höheren Verkehrsaufkommen und der damit verbundenen größeren Kraftstoffnachfrage zu Beginn des Wochenendes profitieren".

Quelle: AFP