Überholt

Monopolkommission fordert Entkopplung von Gas- und Ölpreis

Der Vorsitzende der Monopolkommission, Jürgen Basedow, fordert die Entkopplung des Gaspreises vom Ölpreis. "Die Bindung des Gaspreises an den Ölpreis schränkt den Wettbewerb ein", sagte Basedow der "Berliner Zeitung" (Dienstagausgabe). So hätten auch neue Gasanbieter eine Chance auf Wettbewerb.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - "Es wäre an der Zeit, gegen die Kopplung vorzugehen", führte er aus. Jeder Preisanstieg beim Öl führe automatisch zu einer Verteuerung des Gases, obwohl dieser Brennstoff in viel größeren Mengen auf der Welt vorhanden sei als Öl. Durch die Kopplung werde der Wettbewerb zwischen zwei konkurrierenden Energieträgern unterbunden.

"Heutzutage ist Erdgas nicht mehr nur ein Beiprodukt der Erdölförderung. Es wird in ganz großem Umfang unabhängig vom Öl produziert", sagte Basedow. Wenn die Preise aneinander gebunden seien, gebe es keine Verschiebung zwischen diesen beiden Energieträgern. "Dabei wäre es wünschenswert, dass die Menschheit mehr umweltfreundliches Gas verbrennt und weniger klimaschädliches Erdöl", sagte er.

"Da die Gasvorräte überdies üppiger als die Ölreserven sind, ist anzunehmen, dass bei einer freien Preisbildung der Gaspreis weniger stark steigen würde als der Ölpreis." Wenn jetzt die Lieferverträge zwischen Händlern und Stadtwerken zeitlich stark begrenzt würden, dann hätten neue Gasanbieter auch eine Chance, günstige Angebote unabhängig vom Erdöl zu machen, sagte Basedow.