Zertifizierung

Mörsdorf: Herkunft von Biokraftstoffen stärker kontrollieren

Der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf (CDU) will die Herkunft von Biokraftstoffen stärker kontrollieren. Pflanzliche Öle sollten nur verwendet werden dürfen, wenn sie innerhalb der EU erzeugt wurden oder aus einem nachhaltigen und naturverträglichen Anbau stammen, sagte Mörsdorf in Saarbrücken.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Saarbrücken (ddp-rps/sm) - Der Minister forderte, bei Ölen, die von außerhalb der EU importiert werden, müsse der nachhaltige und naturverträgliche Anbau mit Hilfe eines international anerkannten Zertifizierungssystems garantiert werden.

Eine solche Zertifizierung könne verhindern, dass tropische Regenwälder abgeholzt werden, um auf den Flächen Palmölplantagen zu pflanzen, erläuterte Mörsdorf. Ein entsprechender Antrag des Saarlands werde Ende September sowohl im Agrar- als auch im Umweltausschuss des Bundesrates behandelt.

Hintergrund ist die nach dem Erneuerbare Energiegesetz (EEG) ab 2007 geplante Beimischung von Biokraftstoffen zu normalen Dieselkraftstoffen. Wenn der Bundesgesetzgeber schon das Beimischen von pflanzlichen Ölen vorschreibe, müsse er auch regeln, welche Rohstoffe aus welcher Produktion verwendet werden dürften, so Mörsdorf. Dabei gehe es nicht um einen Boykott bestimmter Rohstoffe, sondern um die Einhaltung von Mindeststandards bei der Produktion.