Energie sparen

Modernisierung: NRW richtet Beratungshotline ein

Im Auftrag des NRW-Wirtschaftsministeriums informiert die Energieagentur ausführlich zum Thema Gebäudesanierung und welche Fördermittel dafür zur Verfügung stehen. Dazu wurde jetzt u.a. eine Beratungshotline eingerichtet. Hier erhalten sanierungswillige Baufamilien alle nötigen Informationen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Mit besseren Förderkonditionen soll der Gebäudebestand in Deutschland durch Energiesparmaßnahmen weiter verbessert werden. So sind beispielsweise in den KfW-Programmen "CO2-Gebäudesanierung", "Wohnraum Modernisieren" und "Ökologisch Bauen" die Zinssätze deutlich gesenkt worden.

Im Auftrag des NRW-Wirtschaftsministeriums wird die Energieagentur NRW nun ein Bündel von Informationen und Instrumenten vorbereiten, um Baufamilien und Sanierungswillige, aber auch alle Berufsgruppen, die am Bau Verantwortung tragen, über die Möglichkeiten einer energetischen Gebäudemodernisierung zu informieren. So wurde jetzt u.a. eine Beratungshotline "Gebäudemodernisierung" eingerichtet.

Unter der Nummer 01805 -335226 (12 Cent pro Minute aus dem Festnetz) erhalten sanierungswillige Baufamilien montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 16.30 Uhr unentgeltlich "telefonische Ersthilfe" in Fragen der Gebäudemodernisierung und zu den "Spielregeln" zur Inanspruchnahme der KfW-Mittel.

Zudem hat die Energieagentur NRW die genauen Förderbedingungen des Programms in einem Datenblatt veröffentlicht, das im Internet zum Download bereitsteht. Eine weitere Webseite informiert über Beratungsinstrumente wie den "Gebäude-Check Energie" oder die "Startberatung Energie".