Gaspreisanstieg

MITGAS: Regionaler Gasversorger dreht an Preisschraube

Der regionale Gasversorger MITGAS aus Gröbers bei Halle dreht an der Preisschraube. Die Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH hebt ab Samstag für ihre Haushalts- und Kleingewerbekunden die Arbeitspreise um 0,5 Cent netto pro Kilowattstunde (brutto 0,58 Cent) an.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Gröbers (ddp/sm) - Der Messpreis sowie die Grundpreise blieben unverändert, teilte das Unternehmen mit. Es begründete diesen Schritt mit gestiegenen Bezugskosten. Die Firma geht von weiter steigenden Gaspreisen aus.

MITGAS hatte bereits im Oktober 2004 und am 1. Januar 2005 die Preise erhöht. Zwischenzeitlich hatte das Bundeskartellamt die Erdgaspreise geprüft. Im Ergebnis blieben die seit 1. Januar geltenden Tarife zunächst unverändert.

Für Kunden, die mit Erdgas kochen, bedeutet das bei einem Jahresverbrauch von 900 Kilowattstunden monatliche Mehrkosten von 0,38 Euro (brutto 0,44 Euro). Wer in einem Einfamilienhaus mit Erdgas heizt, zahlt bei einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden monatlich 8,33 Euro (brutto 9,66 Euro) mehr. Das entspricht einem Anstieg um fünf Prozent bei den Kochgaskunden und zehn Prozent bei den Heizgaskunden.

MITGAS ist nach eigenen Angaben der größte regionale Gasversorger in den neuen Bundesländern. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen versorgt das Unternehmen rund 186 000 Haushalts-, Gewerbe- und Industriekunden mit Erdgas, Flüssiggas und Wärme. MITGAS ist darüber hinaus Vorlieferant für 19 Stadtwerke der Region.

Weiterführende Links