Sieben Prozent

MITGAS erhöht Gaspreise zum 1. Januar

Der Gasversorger MITGAS aus Sachsen-Anhalt erhöht zum 1. Januar erneut seine Kilowattstundenpreise. Bei einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden ergibt sich pro Jahr eine Mehrbelastung von 63,96 Euro. Wer Gas zum Kochen zahlt ab Januar 8,09 Cent pro Kilowattstunde (plus 3,6 Prozent) anstatt wie bisher 7,71 Cent.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Gröbers (ddp-lsc/sm) - Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH kündigt knapp ein viertel Jahr nach der letzten Anhebung ihrer Erdgaspreise eine neuerliche Verteuerung zum 1. Januar an. So müssen die etwa 184 500 Haushalts- und Kleingewerbekunden, die mit Gas heizen, künftig je Kilowattstunde 4,95 Cent inklusive Mehrwertsteuer statt wie bislang 4,58 Cent bezahlen, wie das Unternehmen am Dienstag am Unternehmenssitz im sachsen-anhaltischen Gröbers mitteilte. Die Preissteigerung beträgt damit sieben Prozent.

Bei einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden ergibt sich pro Jahr eine Mehrbelastung von 63,96 Euro. Wer Gas zum Kochen nutzt, muss ab Januar 8,09 Cent pro Kilowattstunde bezahlen (plus 3,6 Prozent) statt wie bisher 7,71 Cent.

Als Grund für die Verteuerung nannte das Unternehmen den gestiegenen Ölpreis, an den die Gaspreise gekoppelt sind. Die MITGAS hatte ihre Preise zuletzt zum 1. Oktober erhöht. Wie der Energieversorger weiter mitteilte, müssen auch die 750 Großkunden in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Januar mit teurerem Gas rechnen.