High-Tech-Unterricht

Ministerpräsident und RWE Plus starten Powerline an Niedersächsischen Schulen

Da wird wohl die Schulschwänzerrate enorm sinken und Mami und Papi werden zu Hause ganz schön neidisch sein: RWE hat heute in zwei niedersächsischen Schulen den Powerline-Internetanschluss eingeweiht. Jetzt geht Surfen etwa 30 mal schneller als ISDN.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Beisein des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Sigmar Gabriel und RWE Plus Vorstandsmitglied Marc R. Pasture wurden heute die Berufsbildenden Schulen in Osnabrück und das Gymnasium Bersenbrück (Landkreis Osnabrück) offiziell über Powerline an das Internet angeschlossen. Für die fast 4500 Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen gehört der High Speed Internet-Zugang über die Steckdose damit ab sofort zum Schulalltag.

Marc R. Pasture, Mitglied des Vorstandes der RWE Plus AG, sagte in Bersenbrück dazu: "Mit RWE PowerSchool bieten wir ein neues, integriertes Angebot, das Schulen in Deutschland mit einem Internet-Zugang auf Basis der Powerline-Technologie ausstattet. Die Schulen erhalten damit eine individuelle und zukunftsgerechte Arbeitsumgebung. Da wir die vorhandenen Stromleitungen für den Datentransfer nutzen, müssen keine Datenleitungen teuer verlegt werden." Die Einrichtung dieser Technik dauert nach RWE Angaben weniger als eine Woche; Eingriffe in die Bausubstanz entfallen. Eine Beeinträchtigung des Schulunterrichts ist damit praktisch ausgeschlossen. Auch Gabriel zeigte sich begeistert: "Ich freue mich, dass sich für zwei Niedersächsische Schulen die Möglichkeiten eines extrem schnellen Internet-Zugangs über die Steckdose erschließen. Angesichts wachsender Datenmengen von Bildern, Filmen und Musikstücken im Internet wird die Geschwindigkeit der Übertragung zu einem entscheidenden Faktor - nicht zuletzt deshalb, weil wir die jungen Menschen für das Medium begeistern möchten. Schließlich stellt der Umgang mit dem Internet eine wichtige berufliche Qualifikation dar."

RWE PowerSchool soll den Schulen langfristig eine stabile IT-Plattform sowie eine unkomplizierte Vernetzung der Schulcomputer bieten. Mehrere Schulklassen können gleichzeitig über die Steckdosen in jedem Klassenzimmer in der Schule auf das World Wide Web zugreifen. Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu zwei Megabit pro Sekunde ist 30 mal schneller als mit ISDN. Alle Klassenzimmer verfügen über eine eigene Standleitung ins Internet. Dies gilt jeden Tag rund um die Uhr. Damit entfällt für die Schülerinnen und Schüler das Einwählen ins Netz.