Stromverbrauch der Industrie

Mineralölwirtschaft kaufte im vergangenen Jahr mehr Strom

Während die Mineralölwirtschaft etwa 15 Prozent mehr Strom im vergangenen Jahr verbrauchte, ging der Stromverbrauch des Bergbaus um 16 Prozent zurück. Insgesamt benötigte die deutsche Industrie 235,5 Milliarden Kilowattstunden Strom im Jahr 2000.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Mineralölwirtschaft kaufte mit 5,4 Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2000 etwa 15 Prozent mehr Strom als im Jahr davor. Nach Angaben des Verbands der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) zeigten diese Veränderungsraten beim Stromverbrauch die unterschiedliche Auslastung einzelner Branchen.

Den zweithöchsten Zuwachs des Stromverbrauchs im Jahr 2000 hatte die Branche Holz und Papier mit sechs Prozent. An dritter Stelle stand die Eisenschaffende Industrie mit einem Plus von 4,4 Prozent auf 23,6 Milliarden Kilowattstunden. Den größten Rückgang gab es dagegen beim Bergbau mit einem Minus von fast 16 Prozent auf 11,8 Milliarden Kilowattstunden. Insgesamt verbrauchte die deutsche Industrie nach VDEW-Angaben im Jahr 2000 nahezu 235,5 Milliarden Kilowattstunden Strom. Das waren 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Unternehmen kauften 2000 fast 90 Prozent ihres Bedarfes bei den Stromversorgern ein und produzierten etwa zehn Prozent in eigenen Kraftwerken.