Wohnsiedlungen

Millionenzuschuss für energetische Sanierung

Das Bundesverkehrsministerium wird die energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen in den kommenden drei Jahren mit rund 400 Millionen Euro unterstützen. Damit werde nachhaltig etwas für die Ökologie und die Beschäftigungssicherung getan. Zudem würden die Betriebskosten gesenkt, was gut für Mieter und Vermieter sei.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - "Wohnen wird auf Dauer nur dann bezahlbar bleiben, wenn die Kosten für die Wohnungswärme und Warmwasser durch Nutzung aller Einsparpotenziale, effizientere Heizungstechnik und Gebäudedämmung und gezielten Einsatz erneuerbarer Energie eingegrenzt werden können", sagte der Präsident des Deutschen Mieterbundes, Franz-Georg Rips. Die ökologische Erneuerung der Wohnungsbestände sei die "größte gegenwärtige Herausforderung auf den Wohnungsmärkten".

Nach Angaben von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sind 7,5 Prozent aller Wohnungen in Deutschland Großwohnsiedlungen. Dort lebten etwa fünf Millionen Menschen in rund 2,4 Millionen Unterkünften.

Tiefensee zufolge ist das Programm für Großwohnsiedlungen als gezielte Investition in die Infrastruktur Teil eines Maßnahmenpakets der Bundesregierung zur Beschäftigungssicherung. 2009 stelle die Bundesregierung rund 1,5 Milliarden Euro für die energetische Sanierung von Gebäuden bereit.