Vorbereitung

Messplattform für Offshore-Windpark entsteht in Lubmin

Im neuen Industriehafen Lubmin entsteht derzeit das Schwergewichtsfundament für eine Windmessplattform in der Ostsee. Das tonnenschwere Stahlbetonsegment solle im September mit einem Schwimmkran in das Arkona-Becken geschleppt werden, teilte die Eon Energy Projects GmbH mit.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Lubmin (ddp/sm) - In dem Seegebiet, etwa 35 Kilometer nordöstlich von Rügen, will die Arkona-Windpark-Entwicklungsgesellschaft Stralsund voraussichtlich ab 2010 einen Offshore-Windpark mit 80 Anlagen errichten.

Noch in diesem Jahr soll das Fundament im Arkona-Becken auf den Meeresboden versenkt werden. Auf dem Lastkörper wird ein etwa 100 Meter hoher Gittermast installiert, der mit Windmessgeräten bestückt wird. Die Messplattform soll zur Erhebung von Daten über die Windverhältnisse in dem Seegebiet genutzt werden. Die Betreiber hoffen, daraus Rückschlüsse auf die optimale Auslegung der Anlagen ziehen zu können.

In den Ostsee-Küstengewässern vor Deutschland sollen nach Angaben des Bundesamtes für Seeschiffahrt und Hydrographie derzeit insgesamt elf Offshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von rund 3800 Megawatt errichtet werden, davon sechs in der ausschließlichen Wirtschaftszone.

Zu den größten Projekten gehören der Park "Pommersche Bucht" der Winkra-Energie AG mit 200 Anlagen, der "Adlergrund" der OWP Adlergrund GmbH mit 160 Anlagen sowie das Projekt "Arkona-Becken Südost" der Arkona Windpark-Entwicklungsgesellschaft Stralsund mit 80 Anlagen. Bis zu 80 Anlagen wollen zudem die Offshore Ostsee Wind AG bei "Kriegers Flak" und die Plambeck Neue Energien AG in ihrem Windpark Beltsee nordwestlich von Rügen installieren.

Innerhalb der Zwölf-Seemeilen-Zone sollen Windparks nördlich von Darß-Zingst, südöstlich von Fehmarn, im Breitling, im Klützer Winkel sowie bei Rostock eine Gesamtleistung von 365 Megawatt erbringen. Darüber hinaus sollen zur Untersuchung der Windpotenziale und für ökologische Beobachtungen Messplattformen im Arkona-Becken, und im Seegebiet "Kriegers Flak" errichtet werden. In der Wismar-Bucht ging bereits 2003 der Messmast "Sky 2000" in Betrieb.