Milliardenschweres Programm

Merkel setzt beim Energiegipfel auf neue Kraftwerke

Auf dem Energiegipfel, zu dem Bundeskanzlerin Angela Merkel am 3. April die Vertreter der Branche ins Bundeskanzleramt eingeladen hat, soll offensichtlich ein milliardenschweres Kraftwerksneubauprogramm verkündet werden. Es soll zur "sichtbaren" Botschaft des Gipfels werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp/sm) - Bundesregierung und Energieversorger wollen auf dem Energiegipfel am 3. April angeblich ein milliardenschweres Programm zum Bau neuer Kraftwerke verkünden. Nach Angaben aus Industriekreisen wollen die Versorger insgesamt zehn Milliarden Euro vor allem in neue Kohle- und Gaskraftwerke investieren, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Samstagausgabe).

Das Milliardenpaket könne zur sichtbaren Botschaft des Energiegipfels werden, zu dem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) 22 Manager ins Kanzleramt geladen hat.

Laut Zeitung haben die Kraftwerke, in die investiert werden soll, mehr als 12 000 Megawatt Leistung. Bislang habe die Stromwirtschaft eine Liste von 24 Kraftwerken vorgelegt, von denen allerdings einige Projekte nur vage geplant seien. Die neue Liste sei nun definitiv, heiße es.