Interview

Merkel rechnet nicht mit Abkehr von Atomausstieg bis 2009

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet in der laufenden Legislaturperiode keine Abkehr vom Atomausstieg. "Es sieht nicht so aus, als wenn die SPD ihre Meinung an dieser Stelle ändern wird", sagte Merkel in einem Zeitungsinterview. Es nutze deshalb nichts, "jeden Morgen einmal" darüber zu sprechen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - Merkel betonte gegenüber der "Financial Times Deutschland", man müsse den Konzernen auch immer wieder sagen, dass sie den Atomausstieg unterschrieben haben, wenn auch nicht ganz freiwillig. Damit müssten "jetzt alle Beteiligten leben".

Im Koalitionsvertrag haben Union und SPD festgelegt, dass am Atomausstieg nicht gerüttelt wird. Unions-Politiker dringen aber auf eine Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke. Zuletzt entzündete sich der Streit am Antrag des Energiekonzerns EnBW, das Kernkraftwerk Neckarwestheim I nicht in dieser Legislaturperiode abschalten zu müssen. Dafür sollten die Restlaufzeiten von Neckarwestheim II verkürzt werden.