Nach Bundestagswahl

Merkel erwartet Kursänderung der SPD bei AKW-Laufzeiten

Bundeskanzlerin Merkel rechnet Presseangaben zufolge damit, dass die SPD nach der Bundestagswahl 2009 einer Verlägerung der Laufzeiten deutscher Atomkraftwerke zustimmt. Allerdings werde die SPD ihre Position nicht vor der Bundestagswahl räumen und Merkel werde sich an den Koalitionsvertrag halten.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - In Unions-Kreisen hieß es, die Bewegung sei nicht mehr aufzuhalten, berichtet die "Financial Times Deutschland".

Auf Dauer sei es im Interesse des Klimaschutzes und der Energiesicherheit nicht durchzuhalten, die letzten Kernkraftwerke schon 2021 abzuschalten, hieß es in den Kreisen. Der Weiterbetrieb zumindest eines Teils der Kraftwerke könne vor allem die Abhängigkeit von russischem Erdgas bremsen.

Anders als in Teilen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion rechnet man an der Spitze der Regierung laut dem Bericht nicht mit dem Bau neuer Atomkraftwerke in Deutschland.