Statement

Merkel: Energiewende nicht schuld am Stellenabbau

Bundeskanzlerin Angela Merkel bestreitet einen direkten Zusammenhang zwischen dem Atomausstieg und dem Stellenabbau bei großen Energieversorgern. Merkel sagte am Dienstag in Berlin, die Streichung von Arbeitsplätzen sei langfristig zu betrachten und habe nicht monokausal mit der Energiewende zu tun.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - Unter dem Strich werde die Energiewende mehr Arbeitsplätze schaffen als durch sie verloren gehen, prognostizierte die CDU-Vorsitzende nach einem Treffen mit führenden Gewerkschaftern.

Stellenabbau sei nicht gerechtfertigt

DGB-Chef Michael Sommer sagte, die Gewerkschaften ver.di und IG BCE seien diesbezüglich in Verhandlungen. Die angekündigte Streichung der Stellen bei großen Energiekonzernen bezeichnete Sommer als unbegründet und nicht gerechtfertigt.