Sicheheit gewähren

Merkel dringt auf Einhaltung der Vorschriften für Atomkraftwerke

Angesichts der jüngsten Vorfällen in deutschen Atomkraftwerken hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die strikte Einhaltung der Sicherheitsvorschriften eingefordert. In der Energiewirtschaft und gerade für die Kernkraftwerke gebe es mit Recht sehr anspruchsvolle Vorschriften, sagte sie gestern im RTL-Sommerinterview.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Es ärgere sie, wenn solche Vorschriften im Alltag nicht eingehalten würden, so Merkel. "Das muss aufgeklärt werden. Und zwar striktissimi, sonst können wir im Alltag die Sicherheit, auch als Überwachungs-, Bewachungs- und Kontrollbehörden, nicht sicherstellen", betonte die Kanzlerin.

Zugleich machte sich Merkel erneut für den Fortbestand der Kernenergie stark. "Ich bin der Meinung, dass bei den sicheren Kernkraftwerken die Laufzeitbeschränkung ein Problem ist", sagte die CDU-Chefin mit Blick auf den Koalitionsvertrag, der ein Festhalten am Atomausstieg vorsieht. "Aber die Voraussetzung ist natürlich, dass Vertrauen da ist. Dass das, was an Vorschriften besteht, auch wirklich eingehalten wird."