Klimaziele erreichen

Merkel: Ausstieg aus Kernenergie überdenken

Die Bundeskanzlerin rät dazu, den deutschen Ausstieg aus der Kernenergie zu überdenken. Ohne einen Ausstieg aus der Kernenergie wären die "ambitionierten Klimaziele" schneller zu erreichen, sagte Merkel auf dem deutschen Steinkohletag am Dienstag in Essen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (ddp-nrw) - Mit dem Beschluss des Bundestages seien "Weichen gestellt" worden, die das Erreichen der Klimaziele erschwerten. Deshalb sollte über die "Zukunftschance" Kernenergie noch einmal nachgedacht werden.

Die Staats- und Regierungschefs der EU haben unter Regie Merkels vereinbart, den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) bis 2020 um 20 Prozent zu senken. Im selben Zeitraum soll der Anteil Erneuerbarer Energien auf 20 Prozent steigen. In diesem Zusammenhang warnte Merkel davor, bestimmte Energieträger "an den Pranger zu stellen". Die klimapolitischen Ziele seien nur über einen Energiemix zu erreichen, in dem auch die Kohle eine Rolle spielen müsse.

Merkel warb zugleich für eine Internationalisierung des bisher auf Europas Industrie beschränkten Handels mit CO2-Zertifikaten. "Ein globales Problem lässt sich nur mit globalen Übereinkünften lösen", argumentierte die Kanzlerin.