Frankreich

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Cattenom

Mitte März war der Reaktorblock 4 des französischen Kernkraftwerks Cattenom infolge der regulären 10-Jahresrevision abgeschaltet worden. Vor dem Wiederanfahren stellte sich nun heraus, dass ein Aggregat nicht betriebsfähig war. Die EDF reagierte umgehend - noch in diesem Monat soll der Reaktorblock wieder ans Netz.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Wie das saarländische Umweltministerium mitteilte, ist im französischen Kernkraftwerk Cattenom am Montag aufgefallen, dass ein in den Sicherheitsvorschriften vorgesehener Turbogenerator nicht verfügbar war. Das Ereignis, das die Qualitätssicherung betrifft, wurde in Stufe 1 der so genannten INES-Skala eingestuft.

Die Electricité de France (EDF), Betreiberin des Kernkraftwerkes, teilte in einer Pressemeldung mit, dass der Vorfall im Vorfeld der Wiederinbetriebnahme des Reaktorblocks 4 aufgefallen war. Der Reaktorblock war wegen der regulären 10-Jahresrevision am 15. März abgeschaltet worden. Infolge der nun durchgeführten Kontrollphasen habe sich herausgestellt, dass ein in den Sicherheitsvorschriften vorgesehener Sicherheits-Turbogenerator nicht verfügbar war.

Man habe die Betriebsfähigkeit des Aggregates "unverzüglich wieder hergestellt", teilte die EDF mit. Zugleich wies das Unternehmen darauf hin, dass es sich hierbei um ein so genanntes "äußerstes Notaggregat" handelt, dass nur bei vollständigem Ausfall der gesamten Stromversorgung eingesetzt werde.

Die Wiederinbetriebnahme des Reaktorblocks 4 ist im Laufe dieses Monats geplant.