Aufstockung

Mehr Geld für CO2-Gebäudesanierungsprogramm

Die Mittel für das Kohlendioxid (CO2)-Gebäudesanierungsprogramm werden in diesem Jahr um 350 Millionen Euro aufgestockt. Dies kündigte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) nach der Zustimmung des Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages gestern in Berlin an.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Damit stünden 2006 insgesamt 1,5 Milliarden Euro für die Verbilligung von Krediten der KfW Förderbank zur Wohngebäudesanierung zur Verfügung. "Das Programm ist ein voller Erfolg. Seit dem Start im Februar dieses Jahres nutzen Eigentümer, Wohnungsunternehmen und Investoren das Programm in hohem Maße", sagte Tiefensee.

Er teilte mit, dass die KfW Förderbank im Rahmen ihrer gemeinsam mit dem Bundesbauministerium gestarteten Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum" bis Ende August Darlehen über mehr als 7,5 Milliarden Euro zugesagt hatte. Damit würden Investitionen in Höhe von rund zehn Milliarden Euro mitfinanziert. Das sei bereits jetzt das Anderthalbfache der zum Jahresbeginn für 2006 auf der Klausur des Bundeskabinetts vereinbarten Zielmarge.

"Die energetische Gebäudesanierung ist zu einer tragenden Säule für Arbeit und Beschäftigung im Baugewerbe geworden. Gleichzeitig freuen wir uns gemeinsam mit dem Umweltminister über den wachsenden Beitrag der Gebäudeeigentümer zum Klimaschutz", so Tiefensee.

Weiterführende Links