Mehr als eine halbe Million Kilowattstunden: Ökostrom der Mainova kommt an

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Frankfurter Regionalversorger Mainova AG zeigt sich zufrieden mit der Resonanz auf das von ihm unter dem Namen "ÖkaWe" offerierte Naturstromangebot: Das Stromangebot aus regenerativen Quellen, die Mainova seit Mitte vergangenen Jahres anbietet, komme bei den Kunden "sehr gut" an. Zu Beginn des neuen Jahres habe die Nachfrage nach Ökostrom die halbe Million-Marke überschritten. Genau 525.000 Kilowattstunden Naturstrom werden mittlerweile an Frankfurter Haushalte geliefert.



Bisher hätten 371 Kunden eine Sondervereinbarung über das Mainova-Produkt "ÖkaWe" abgeschlossen. Weitere 64 Kunden mit einem Verbrauchsvolumen von insgesamt 83.000 Kilowattstunden stünden vor dem Abschluss einer entsprechenden Vereinbarung.



Die Bezieher von ÖKaWe fördern damit die Herstellung von Strom aus regenerativen Quellen. Die Mainova AG hatte sich im Herbst 1999 für dieses Angebot durch den TÜV Nord zertifizieren lassen. Gegenstand des Gutachtens ist neben der Prüfung der Herkunft des "grünen" Stromes auch die Verwendung der Erlöse. Mainova verkauft "ÖkaWe" zu einem Aufpreis von acht Pfennigen je Kilowattstunde. Dieser Mehrerlös wird ausschließlich für den Bau von neuen Anlagen, in denen Regenerativstrom erzeugt wird, respektive für den Zukauf von regenerativ erzeugtem Strom verwendet.



Wer sich für Mainova-Strom aus regenerativen Quellen interessiert, bekommt ausführliche Informationen von Mainova-Mitarbeiter Günter Michel. Weitere Infos zur Mainova AG erhalten Sie hier.